Nvidia Geforce Now – Cloud Gaming vom Feinsten!

Nvidia Geforce Now – Cloud Gaming vom Feinsten!

Der Hardware-Hersteller Nvidia bietet für seinen Cloud-Gaming-Service die Marke Geforce Now an. Es gibt eine Nvidia ShieldVersion von Geforce Now, die unter der Bezeichnung “Nvidia Grid” bekannt ist. Diese kam 2013 als Beta-Version auf den Markt. Nvidia Geforce Now zählt im Jahr 2020 zu den am meisten gebuchten Mitgliedschaften (Spieledienste).

Von Johnny

Von Johnny

Dein Zocker-Geek 🙂

Inhaltsverzeichnis

Wie sehen die Voraussetzungen für Nvidia Geforce Now aus?

Mit der Veröffentlichung des Dienstes 2020 für Mac OS, Android, iOS sowie Microsoft Windows fielen die obligatorischen Spiele-Abonnements weg. Voraussetzung, um vom Dienst erkannt zu werden ist lediglich, dass die Spiele auf den Plattformen UplaySteam oder im Epic Games Store gekauft wurden.

Die Spiele sind mit folgenden Betriebssystemen möglich:

Für eine Full HD-Auflösung ist eine 50 mbit/s Internetverbindung (60 Bilder/s) Grundvoraussetzung. Du kannst den Dienst aber auch mit einer 10 Mbit/s-Leitung nutzen. Allerdings ist dann die Auflösung sowie Bildfrequenz etwas eingeschränkt. Darüber hinaus brauchst Du noch eine 5 GHz WLAN-Verbindung. Eine andere Verbindungsmöglichkeit ist ein Anschluss über LAN.

Da das Spiel übertragen wird und nicht auf dem jeweiligen Gerät berechnet wird, gibt es keine Systemanforderungen für die Software.

Was gibt es noch?

Besonders beliebt sind Nvidia Geforce Now, Sony Playstation Now, Blade Shadow und Google Stadia.

Wie ist Geforce Now aufgestellt?

Die Server von Geforce Now stehen in 9 Rechenzentren in Nordamerika und 6 in Europa. In Deutschland befinden sich die Server in Frankfurt am Main. Hier können Spiele mit einer Auflösung bis zu Full HD oder 60 Bildern pro Sekunde gestreamt werden. Teilweise sind sogar 120 Bilder möglich. Im Laufe des Jahres 2020 sollen 4k-Auflösungen und höhere Bildfrequenzen realisierbar sein.

Die Qualität der Streams wird durch die zeitweise Aktualisierung der Serverhardware verbessert. Der Der Spieledienst kann eine Stunde pro Spielesitzung gratis genutzt werden. Darüber hinaus ist es möglich, entweder in einer Warteschlange für freie Server auszuharren oder ein monatliches Abonnement um ca. 6 Euro abzuschließen.

Dieses berechtigt den Spieler dann, ohne Beschränkungen mit Unterstützung (Raytracing) durch Nvidia RTX Spiele zu spielen.

Ein Blick hinter die Kulissen von Nvidia Geforce Now!

Für Nvidia Geoforce Now für Mac Os und Windows sollte der Nutzer ursprünglich Zugriff auf einen Remotedesktop erhalten. Somit können die Spieler auf ihre Spiele zugreifen. Dieses Modell sollte auf ein paar GTX-Grafikkarten sowie eine Preis/Minute limitiert werden. Daraus wurde nichts. Stattdessen wurde daraus das Abo-Modell sowie die kostenlose Nutzung mit längerer Wartezeit auf freie Serverkapazitäten.

2017 startete Nvidia eine kostenlose, offene Beta-Version für englischsprachige Mac Os User in Europa und Nordamerika. 2018 wurde der Nvidia Geforce Now Dienst um Windows Geräte erweitert. Im März 2019 betrugt die Warteschlange über eine Million Anmeldungen! 2020 wurde Nvidia Geforce Now für Android, Mac OS und Windows endgültig freigegeben.

Vor- und Nachteile des Spieledienstes Nvidia Geforce Now!

Im Vergleich zu anderen Cloud Gaming Diensten, wie zum Beispiel Google Stadia erhielt Nvidia Cloud Gaming durchgehend positive Kritiken. 

Die Vorteile

Als negativ wird jedoch bewertet, dass die Wartelisten für freie Serverkapazitäten sehr lange sind. Hier fehlt das Spiele-Abo. Für bessere Grafikergebnisse ist oft ein manueller Serverwechsel notwendig (Framedrops, Artefakte).

Kurze Verzögerungen, die beim E-Sport eine wichtige Rolle spielen, sind nicht selten. Das Spiele-Angebot ist noch relativ eingeschränkt.

Wie gut funktioniert Streaming mit Nvidia Geforce Now?

Server Hoping vom Feinsten zeichnet Nividia Cloud Gaming aus! Du möchtest Dir einmal schnell eine Runde Doom oder Metro Exodus auf dem alten Macbook reinziehen. Geht das überhaupt mit Nvidia Geforce Now? Einfach ein GByte-großes Final Fantasy XIV reinziehen ohne großmächtiges Herunterladen ist schon sehr verführerisch.

Darüber hinaus könntest Du ja auf Deinem betagten Macbook Metro Exodus mit maximalen Grafikdetails inklusive Raytracing zocken oder eine Runde MTG daddeln.

Welche Strategie verfolgt Nvidia Geforce Now im Vergleich zu anderen Spielediensten?

In diesem Punkt hebt sich Nvidia deutlich von der Konkurrenz, wie zum Beispiel Google und Microsoft ab. Bei Nvidia Geforce Now ist der Zugriff für Spieler auf ihre registrierten Speile auf Steam, Ubisofts Uplay sowie Epic Store frei.

Google Stadia im Test

Hier gibt es einen Beitragt, der sich nur um Google Stadia dreht.
Tipp

Welche Unterschiede bestehen zwischen Nvidia Cloud Gaming und anderen Cloud Gaming Anbietern?

Für Nvidia Geforce Now benötigst Du keinen leistungsstarken Computer oder teures Zubehör. Die User verbinden sich mit den Server-Nodes von Nvidia und starten ihre Spiele. Der User tätigt seine Eingaben mit Gamepad, Tastatur oder Maus. Der Server sendet dann einen mit H.264 kodierten Videostream zurück.

Das Endgerät kann dabei ein Mac, Windows-PC, ein Smartphone oder ein Android-Tablet sein. Etwas anders funktioniert es mit dem Nvidia Streaming-Box Shield. Das ist das einzige Empfangsgerät, das einen Videostream mit H.265-Codec erhält. Somit wird Bandbreite gespart, um die Bildqualität verbessern zu können. In allen Fällen reicht die maximale Bitrate bis zu 50 Mbit/s.

Die Bildauflösung beträgt 1920 x 1200 Pixeln. Die meisten User spielen in Full HD und im 16:9-Bildformat. 

Welche Komponenten hat Nvidia gewählt?

Der Server wird nach der angeforderten Leistung ausgewählt. Beispiel: Du spielst auf einem Achtkerner von Intel (CC150 @ 3,5 GHz) mit einer Tesla RTX T10 sowie einer Server-Variante der Geforce RTX 2080. Beim MTG-Arena wirst Du auf einem Server-Platz mit einem Xeon E5-2697 v4 mit einer Server-Variante einer GTX.1080-GPU platziert. MTG-Arena reicht beium aktuellen Stand vollkommen aus.

Quake II RTX fällt auf maximal 40 – 50 fps. Störender als die Bildrate ist manches Mal beim Nvidia Cloud Gaming die höhere Eingabeverzögerung. Egal, ob VSync aus oder an ist, das Spiel lässt sich nur schwammig steuern.

Eine "kleine" Auswahl der Spiele, von Nvidia Cloud Gaming unterstützt werden!

Fazit

Nvidia Cloud Gaming bietet Dir eine durch das kostenlose Streaming eine günstige Möglichkeit. Dazu benötigst Du keine teuren Endgeräte oder Zubehör.

Allerdings sind die Bildauflösungen und die Verzögerungen eher weniger zu empfehlen. Serverwartezeiten sind ebenfalls als negativ zu bewerten. Mit dem Abo-Service lassen sich diese Mängel aber schnell beheben. Alles in allem ist Nvidia Geforce Now ein guter Spieledienst.

Die Bewertungen waren darüber hinaus durchwegs positiv. Eine Stunde beschränkte Spieldauer ohne Abo ist nicht unbedingt negativ. So kannst Du Dich ausruhen und bist frisch für eine neue Runde!

Hat Dir dieser Artikel gefallen oder geholfen?

Dann würde ich mich riesig freuen, wenn Du es weitererzählst oder am besten teilst 🙂

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp

Bildquelle: Nvidia

Scroll to Top